G8: Auch bei der dritten Vorstellung nichts pädagogisch Neues

Allgemein

Güll: Worthülsen wie Flexi-Jahr oder Frühwarnsystem machen Konzept nicht wirklich schülerfreundlicher

"Obwohl die Erwartungshaltung an die heutige Pressekonferenz von Kultusminister Spaenle ohnehin niedrig war, ist das Ergebnis des Seehofer-Gipfels noch enttäuschender. Auch beim dritten Erklärungsversuch kommt aus Spaenles Munde nichts wirklich Erhellendes und Verständliches", stellte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Güll, fest. "Ich bleibe dabei: Die hohe Belastung der Schüler in der Unter- und Mittelstufe bleibt für die übergroße Zahl der Schüler erhalten, das Flexibilisierungsjahr und auch das ominöse Frühwarnsystem haben keinerlei pädagogisches Konzept und werden Rohrkrepierer werden." Von einem "zeitgemäßen Konzept, in dem der Weg der einzelnen Schülerin und des einzelnen Schülers im Mittelpunkt steht" zu sprechen, sei angesichts der beschlossenen Maßnahmen eine bewusste Irreführung der Schulfamilie. "Alles nur Worthülsen ohne pädagogische Neuorientierung", sei das Fazit. Güll kritisiert vor allem auch, dass die für die nächsten Jahre angekündigte integrierte Lehrerreserve jetzt als "Allzweckwaffe" verwendet werden soll. "Die Lehrerstunden kann man entweder für die Abdeckung des Unterrichtsausfalls oder für die individuelle Förderung verwenden. Da werden manchem Schulleiter noch die Augen aufgehen", prophezeit der SPD-Bildungssprecher. Schon jetzt klagten die wenigen Schulleiter, die einen gebundenen Ganztagszweig in ihrem Gymnasium schon aufbauen, über eine zu dürftige Personalausstattung durch den Freistaat. "Also soll die integrierte Lehrerreserve jetzt auch noch die Ganztagsklassen verstärken?" fragt Güll.

Das pädagogische Wiederholungsjahr und die Blockseminare würden bei den Schülern keine Freude auslösen, ist sich der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag sicher. Die SPD bleibe deshalb bei ihrer Forderung, auch in Bayern ein Gymnasium der zwei Geschwindigkeiten zuzulassen. „Für den einen Schüler passt die verkürzte Form G8 wunderbar, für die meisten wird die Langform mit neun gymnasialen Schuljahren nach wie vor die bessere Version sein", erklärt der SPD-Bildungsexperte. "Die Wahlmöglichkeit geht auch in Bayern und ist so am schülergerechtesten."

Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion vom 01.08.2012

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 753156 -

WebsoziInfo-News

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

24.11.2021 12:30 VORSTELLUNG DES KOALITIONSVERTRAGS
LIVE AB 15 UHR Sei live dabei, wenn wir den Koalitionsvertrag für echten gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritt vorstellen. Einen Fortschritt, den wir jetzt gemeinsam mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP konkret umsetzen werden. Wir freuen uns auf Dich – ab 15 Uhr live! Livestream mit Gebärdensprache

24.11.2021 11:31 VEREINFACHTE KURZARBEITSREGELUNGEN BIS MÄRZ
„BESCHÄFTIGUNGSSICHERNDE BRÜCKE“ WIRD LÄNGER Angesichts der heftigen vierten Corona-Welle sichert Arbeitsminister Hubertus Heil den Schutz für Beschäftigte. Die vereinfachten Regeln für Kurzarbeit werden bis Ende März verlängert, wie das Kabinett am Mittwoch beschlossen hat. Für Betriebe werden auch im ersten Quartal des neuen Jahres einfache Voraussetzungen für die Anmeldung von Kurzarbeit gelten. Zudem werden sie

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:753157
Heute:10
Online:2
 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis